Monthly Archives: April 2015

Die 3 Säulen der gesunden Lebensweise

Wir alle streben nach einem langen und gesunden Leben. Doch weltliche Verlockungen machen es uns nicht leicht, konsequent an einem gesunden Lifestyle festzuhalten. Egal ob Fastfood, Softdrinks, die eigene Bequemlichkeit, Alkohol, oder Zigaretten – es wird uns leicht gemacht, der eigenen Gesundheit ein Bein zu stellen. Doch wer sich dafür entscheidet, sich bewusster zu ernähren, sich ausgewogen körperlich zu betätigen und Stressfaktoren zu reduzieren, verschafft sich einen entscheidenden Vorteil bei der Vorbeugung vorzeitiger Alterungs- und Erkrankungsprozesse.

ERNÄHRUNG
Eine bewusste Ernährung ist die wichtigste der drei Säulen, auf die eine gesunde Lebensweise aufbaut. Denn über die Ernährung führen wir unserem Körper Antioxidantien zu, die er benötigt, um sich vor oxidativem Stress zu schützen. Oxidativer Stress ist ein wesentlicher Faktor für vorzeitige Alterungs- und Erkrankungsprozesse. Er entsteht dann, wenn in unserem Körper zu viele Freie Radikale gebildet werden. In Ihrer Funktion als Radikalfänger neutralisieren Antioxidantien die Freien Radikale und schützen uns so vor deren schädigender Wirkung. Deshalb sollten Sie ganz bewusst zu Lebensmitteln greifen, die viele Antioxidantien enthalten. Das gilt zum Beispiel für frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Kaffee, grünen Tee oder Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil.

KÖRPERLICHE BETÄTIGUNG
Ausgewogene sportliche Betätigung ist ein weiterer wichtiger Bestandteil einer gesunden Lebensweise. Je fitter der Körper ist, desto besser kommt er mit physischer Belastung zurecht und ist dabei weniger anfällig für oxidativen Stress. Doch Vorsicht: Wer unausgewogen Sport treibt, riskiert das genaue Gegenteil! Denn ist der Körper überfordert, bildet er mehr Freie Radikale und das Risiko für oxidativen Stress ist erheblich höher. Darum ist es zum Beispiel nicht ratsam, die sportliche Aktivität auf einen Tag der Woche zu beschränken, weil der Körper dann einer außergewöhnlichen Belastung unterliegt. Es ist besser, regelmäßig Sport zu treiben. Schon 20 Minuten täglich reichen aus, um den Stoffwechsel auf ein gesundes Niveau anzuheben. Wer im Alltag wenig Zeit für körperliche Betätigung hat, kann sich zum Beispiel damit behelfen, kürzere Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad, anstatt mit dem Auto zurückzulegen, oder häufiger die Treppe anstelle des Fahrstuhls zu benutzen.

STRESSREDUZIERUNG
Die letzte entscheide Maßnahme für einen gesunden Lifestyle ist die Reduzierung von Stress. Mit Stress sind sowohl mentale und körperliche Belastungen im beruflichen und privaten Alltag gemeint, als auch Faktoren, welche die Entstehung von oxidativem Stress begünstigen. Solche Faktoren sind vor allen Dingen der Konsum von Alkohol und Zigaretten sowie die Einstrahlung von Sonnenlicht auf die Haut. Und natürlich auch die bereits angesprochene unausgewogene körperliche Betätigung. Grundsätzlich sollten Sie alles unternehmen, um Einflüsse zu vermeiden, die zu oxidativem Stress führen und damit Ihrer Gesundheit schaden können. Wenn Sie die drei Säulen der gesunden Lebensweise – bewusste Ernährung, ausgewogene körperliche Betätigung und die Reduzierung von Stress – konsequent beherzigen, sind Sie bestens gerüstet für ein langes und gesundes Leben.

Wollen auch Sie Ihren Lifestyle umkrempeln und ab sofort gesünder leben? Dann sind Sie herzlich dazu eingeladen, bei der TRIÄT Challenge mitzumachen – der bundesweiten Aktion, die Menschen dazu veranlasst, aktiv ihren Gesundheitszustand zu verbessern und gesundheitlichen Beeinträchtigungen frühzeitig entgegenzutreten. Überprüfen Sie Ihren persönlichen Fortschritt regelmäßig kostenlos mit biozoom in einem Reformhaus® in Ihrer Nähe. Als weltweit einziger medizinisch validierter Health-Tracker misst biozoom das antioxidative Niveau im menschlichen Körper. Anwender erfahren innerhalb weniger Sekunden, wie gut Ernährung und Lebensstil aufeinander abgestimmt sind. Auf diese Weise fördert biozoom die Verbesserung und Beibehaltung einer gesunden Lebensweise.

Leckere Rezepte für ein veganes Osterfest

An den Ostertagen landen in vielen Haushalten traditionelle Gerichte mit Lamm, Hase oder Fisch auf dem Teller. Doch so ein Festtagsschmaus ist nicht nur schlecht für die verspeisten Tiere, sondern trägt in aller Regel auch wenig zur eigenen Gesundheit bei. Wie wäre es deshalb dieses Jahr mit einer leckeren Alternative, mit der Sie sowohl die Gesundheit der Tiere, als auch auch Ihre eigene unterstützen? Mit diesen Rezepten bringen Sie Ihren Antioxidantienhaushalt auf Vordermann:

Auberginen-Tower „Granate“

ZUTATEN für 2 Personen
400 g Süßkartoffeln
110 g Auberginen
2 EL Olivenöl
jodiertes Meersalz
1 kleine weiße Zwiebel (brutto 50 g)
30 g weißes Mandelmus
½ TL gehackter Thymian
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
120 g Brokkoliröschen
½ Granatapfel

Für die Creme
60 g weißes Mandelmus
70 ml stilles Mineralwasser
1 TL frisch gepresster Zitronensaft
jodiertes Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

ZUBEREITUNG ca. 40 Minuten
Backofen auf 220° Umluft vorheizen. Die Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Auberginen waschen, in 1,25 cm dicke Scheiben schneiden, mit 1 EL Olivenöl und einer Prise Salz in einer kleinen Schüssel vermengen. Beides auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ca. 10 Min. im Ofen auf der mittleren Schiene backen. Währenddessen die Zwiebel schälen und fein hacken. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze ca. 3 Min. andünsten. Anschließend mit Süßkartoffelwürfeln und Mandelmus mischen. Thymian unterheben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Brokkoliröschen waschen, in Salzwasser ca. 3 Min. kochen und in einem Sieb abtropfen lassen. Aus dem Granatapfel mit einem Kochlöffel die Kerne herausklopfen. Die Zutaten für die Creme mit einem Schneebesen verrühren, kurz in einem kleinen Topf unter Rühren aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auberginenscheiben mit der Süßkartoffelfüllung schichten, dann Brokkoli und die Creme darübergeben und mit Granatapfelkernen toppen.

Spaghetti Nester mit Aronia Pinienkern Pesto

ZUTATEN für 4 Personen
2 EL Bio Aronia ORIGINAL Pulver
500 g Spaghettini
100 g Pinienkerne
3 EL Melasse Hefeflocken
3 EL Olivenöl nativ
Prise Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
ZUBEREITUNG ca. 20 Minuten
Aronia Pulver, zwei Drittel der Pinienkerne, Melasse-Hefeflocken, Salz und Pfeffer und Olivenöl mit der Küchenmaschine oder dem Pürierstab zu einer feinen Masse verarbeiten. Die Spaghettini nach Anweisung auf der Packung garen bis sie bissfest sind, abgießen und mit etwas Olivenöl benetzen. In einer trockenen Pfanne, die restlichen ein Drittel der Pinienkerne leicht anrösten. Spaghettini mit eine Gabel zum Nest aufrollen und mittig auf einen Teller setzen. Mit einem Löffel eine Portion des Aroniapesto daraufsetzen, mit den gerösteten Pinienkernen und frisch gemahlenem Pfeffer abrunden und dekorieren.

Veganer Aronia Käsekuchen

ZUTATEN
Für den Boden
1/2 Tasse Datteln
1/2 Tasse Walnüsse oder Pekannüsse

Für die Füllung
2 EL Bio Aronia ORIGINAL Pulver
1 1/2 Tassen Cashewnüsse (über Nacht vorab einweichen, mindestens jedoch 6 Stunden)
1 Tasse Blaubeeren (frisch oder gefroren)
1/4 – 1/3 Tasse Kokosöl, geschmolzen
1/4 Tasse Agavendicksaft
1 TL Zitronensaft

ZUBEREITUNG ca. 20 Minuten
Die Datteln und die Nüsse mit Hilfe einer Küchenmaschine zu einer geschmeidigen Masse verrühren und diese in eine mit Backpapier ausgelegten Springform auf dem Boden gut andrücken. Alle Zutaten für die Käsecreme in eine Küchenmaschine geben und so lange aufmixen, bis die Masse glatt ist. Die Masse sofort auf den Nussboden in der Springform verteilen und glatt streichen. Danach für mindestens drei Stunden in den Gefrierschrank stellen, damit der Kuchen aushärten kann. Den veganen Käsekuchen zwei Stunden vor dem Verzehr aus dem Gefrierfach nehmen und im Kühlschrank lagern.

Weitere Rezepte gibt es hier: http://www.reformhaus.de/essen-a-trinken